Jemanden wie dich

Jemanden wie dich
hätte ich gebraucht,
als ich allein durch die Nächte fuhr.

Jemanden wie Dich,
als die Zukunft voller Nebel war,
kein Blick nach vorn
möglich.

Ich hätte Dich gebraucht,
als niemand mich brauchte.
Hätte Dich gebraucht,
als die Welt grau
und ohne Lachen war.

Jetzt bist Du da,
und ich kann vor Grinsen nicht schlafen.
Ein kurzes Tasten unter der Decke.

Ja, warm!

Teile dies:

2 Gedanken zu „Jemanden wie dich

  1. Wieder einmal schaffst du es auf ganz wundervolle Weise das Wichtigste im Leben zu erfassen:
    Ein liebend Herz, für das das eigene schlägt, zu beschreiben.
    Die Nestwärme und die Geborgenheit liegt darin gebettet.

    Danke für diesen Herzensvolltreffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.