Das Meer

Unendlichkeit

Treibst zornig deine fruchtbaren Vasallen über den Himmel,
peitschst fauchend die Gischt über den wellengeschliffenen Strand.
Tosendes Brüllen in der Luft.
Lebende Elemente begleiten deine ungestüme,
ewig dauernde Jugend.
Atme.
Lebe.

Teile dies:

3 Gedanken zu „Das Meer

  1. Pingback: Drei neue Fotos im Album „Meer“ | Weitblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.