Alles hat seine Zeit

Überleg’ doch nicht,
was gewesen wäre,
wenn wir uns schon damals kennen gelernt hätten.

Vermutlich wären wir dann jetzt nicht hier.
Menschen reifen, Geister wachsen, Seelen werden schön.
Komm, lass uns einfach jetzt in die Felder fahren,
Marillion hören und für eine Nacht Zwanzig sein,

aber mit der Wucht der Erfahrung von der wir seinerzeit nur träumten.

(weitblickpoesie.de)

Teile dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.