Frau Luna

Ich spür’ Dich schon,
spür’ Dich schon den ganzen Tag.
Meine Sinne köcheln,
mein Blut, es rauscht.
Ich nehm’ die Witterung auf.

Ich spür‘ Dich schon,
Dein Versteck –
hinter dem Horizont,
es nutzt dir nichts.
Ich spür’ Dich schon den ganzen Tag.

Komm‘ raus,
Vollweib,
dusche mich mit deinem Licht.
Meine Haare,
die Rute,
sie stellen sich auf.

Bring‘ mich zum Heulen,
mit Deiner runden,
üppigen Pracht.
Ich belle Dich an, bin dir verfallen,
Du hast mich in Deinem Bann.

(weitblickpoesie.de)

 

Frau Luna und der Wolf

Frau Luna und der Wolf

Teile dies: