Ich bin bei Dir

Ich bin bei Dir.

Und wenn ich nicht bei Dir sein kann,
so bin ich es in jedem Moment.
Weine um mich,
trauere um mich,
doch verzweifle nicht.

Ich bin bei Dir,
durch deine Gedanken,
durch deine Erinnerungen
lebe ich weiter.

Danke für alles,
was Du mir gabst.
Danke für all‘ Deine Güte,
für die Liebe;
Mutterliebe.

Weine um mich,
doch verzweifle nicht.
Ich bin hier,
warte auf Dich.
Erst wenn Du Dein Leben gelebt hast,
werden wir uns wiedersehen,
uns in die Arme schließen,
bei einander stehen.

Teile dies:

Ich wünschte es wär’ schon Frühling,

Ich wünschte es wär’ schon Frühling,
der laue Wind spielt wieder mit Deinem Haar.
Ich wünschte es wär’ diese grüne Wiese,
die so viel von uns weiß und doch schweigt.

Schüchterne Sonne bricht sich in
Deinen Augen.
Eine Blüte steckt in deinem Haar.
Meine Lippen an Deinem Hals.

Nur ein Reh betrachtet scheu
hüllenloses Treiben.

Teile dies:

Dämmerung

Mein Herz,
meine Liebe.
Warum bist Du denn schon hier?
So sehr ich Dich auch vermisste,
jeden zeitlosen Tag,
so sehr ich Dich auch neben mir wünschte,
hier im endlosen Land,
es ist noch viel zu früh.

Du hattest doch noch so viel vor,
wurdest geliebt und gebraucht,
warst voller Leben,
jeden warmen Herzensschlag lang.

Eiseskälte, die mich ergriff,
als ich das Signal vernahm.
Eiseskälte auf dem
langen Weg zu Dir,
Mein Herz, viel zu früh!

Jetzt siehst Du mich,
erkennst Du mich.
Komm, nimm meine Hand
und folge mir,
in das Licht.

Teile dies:

Dezember

Durch weiße Landschaften möchte ich mit Dir spazieren,
Hand in Hand.
Möcht‘ den Schnee von deiner Mütze streifen,
Deine kalte Nasenspitze küssen.
Möcht‘ Schneeballschlachten mit Dir schlagen,
in den weichen Schnee fallen,
mit Dir.
Möcht’ die Kirchenglocken hören,
Durch die Dämmerung gehen,
mit Dir.
Zwei Spuren, eng nebeneinander, eine von Dir,
die glückliche daneben,
die gehört mir.

Urh. weitblick
http://weitblickpoesie.de/

 

Teile dies:

Deine Tränen

Wie kommt es,
dass ich in Deinen Tränen lesen kann.
Epische Geschichten erlebe ich in ihnen,
ohne ein Wort von Dir.
Geschichten voller Liebe, Freude und Gefühl.
Wie kommt es,
dass Du so voller Emotionen bist,
mich überschüttest mit Liebe,
Zärtlichkeit und Zuneigung ?

Hast in mir Gefühle erweckt,
die viel zu schön sind,
um sie nur einmalig zu spüren.

 

Teile dies:

Die Seemannkiste.

in meinem Herz ist eine Seemannkiste,
gezimmert aus hartem Eichenholz.
So manchem Sturz und rauem Wetter hielt sie stand.

Schöne Erinnerungen enthält sie,
unwiederbringlich, kostbarer als jeder materielle Schatz.
In ruhigen Minuten öffne ich sie
und stelle mir vor,
auch Du hättest so eine Kiste in Deinem Herzen.
Viel filigraner wär’ sie,
geschmückt und ausstaffiert mit schönem Stoff.

Und schaust Du in sie,
fällt ein warmer Schein auf Dein Gesicht,
dann siehst Du die gleichen Momente mit mir,
die auch in meiner Kiste sind.

Berührst all die Perlen, fühlst glatte Jade.
Du denkst zurück,
und fühlst Dich wohl.

Pass auf Dich auf,
Du Besondere und bewahre die Erinnerungen.

Alte Zeiten sind für immer.

seemannkiste

Teile dies:

Spuren

Ich möcht’ die Spuren,
die Du in mein Leben drücktest,
klein und zart,
für immer fühlen.

Die Samen, festgetreten,
sie sind erblüht.
Farbgewaltiger Blütenglanz,
beseelt von Deinem Duft.

Ich möcht’ die Lieder,
die in Deiner Stimme klangen,
leis’ und warm,
für immer hören.

Geflüsterte Worte,
in meine Welt entlassen.
Liebe in warmen Wogen
durch meine Erinnerung fließt.

Und so mancher Sommerhauch,
flüstert Deinen Namen.

Urh. weitblick
http://weitblickpoesie.de

spuren

Teile dies: