Valentinstag

Du bist der immerwährende Gedanke in meinem Bewusstsein,
bist der Ursprung meines Glücks.
Du bist der Schirm an einem regnerischen Tag,
bist die Wärme in kalter Nacht.
Bist das Ziel meiner suchenden Hände
im Schlaf unter der Decke.
Du bist der Duft, der den leeren Raum füllt,
die Seele im Haus.
Du bist das Lachen in der Nähe,
der Schatz in meinem Herzen.

Geh nie weg.

Urheber: http://weitblickpoesie.de

 

Rosenherz

 

Teile dies:

Kalenderblatt Februar

Bleib’ noch ein wenig in meinen Gedanken.
Lenk’ mich noch ein bisschen ab.
Mich störst Du nicht
und meine Konzentration muss ja nicht glauben,
dass sie das Wichtigste sei.

Bleib’ noch ein wenig in meinen Gedanken,
Du bringst mich zum Lächeln.
Das Rosa, mit dem Du mein Bewusstsein streichst,
erleichtert mir den Rest des Tages.

 

Kalenderblatt Februar

Teile dies:

Wärst Du eine Pflanze

Wärst Du eine Pflanze, würde ich als erstes am Morgen zu Dir kommen.
Gerade dem Bett entsprungen,
im Morgenmantel gehüllt,
mich durch den frühen Nebel tastend,
suchte ich Dich im Garten.
Kniete mich zu Dir nieder.
Streichelte Deine Blätter und würde Dir von meinem Traum erzählen.
Würde neben Dir im Gras sitzen und Deine Nähe genießen.
Deine Blätter rascheln leise.
Ich weiß, ich verstehe Dich.

Urh. weitblick
http://weitblickpoesie.de/

Wärst Du eine Pflanze

 

Teile dies:

Konzentrationsdieb(in)

Bleib’ noch ein wenig in meinen Gedanken.
Lenk’ mich noch ein bisschen ab.
Mich störst Du nicht
und meine Konzentration muss ja nicht glauben,
dass sie das Wichtigste sei.

Bleib’ noch ein wenig in meinen Gedanken,
Du bringst mich zum Lächeln.
Das Rosa, mit dem Du mein Bewusstsein streichst,
erleichtert mir den Rest des Tages.

Konzentrationsdiebin

 

Teile dies:

Gefühlsstrom

Gefühlsstrom

Wie eine Wasserwand
auf dich geprallt.
Durchflutet in Sekunden.
Jede Zelle
eine schäumende Eruption.

Wie ein Weltenklang
in dich gefahren.
Tausende von Instrumenten
spielen dir ein Lied der Glückseligkeit.
Jede Zelle
eine schöne Melodie.

Schließ‘ die Augen,
still, du kleines Herz.
Euphorische Wärme erwacht,
lässt Tränen freien Lauf.
Hochgenuss in jeder Zelle
eine schöne Melodie.

Bitte,
oh bitte.
Verlass‘ mich nie,
schöne Melodie.

 

Melodie

Teile dies:

Heute hole ich Dich heimlich ab

Heute hole ich Dich heimlich ab,
es ist eine wunderbare Nacht.
Die Luft ist lau und riecht nach Sommer.
Einen langen Weg gehen wir entlang,
beleuchtet von den Sternen.
Ich erzähle Dir, was ich träumte
und ergreife Deine Hand.

Die Lichter der Stadt bleiben hinter uns,
Sommernachtsgeruch und Rascheln im Dunkeln.
Ein Bach plätschert ruhig vor sich hin,
auf einer Lichtung lassen wir uns nieder.

Deinen Kopf an meiner Schulter,
schauen wir den Leuchtkäfern zu.
Dein Haar duftet nach Apfel und
wir suchen die Venus am Nachthimmel.

Ein Käuzchen ruft in der Nähe,
mir gefällt die Nähe zu Dir.
Lass mich noch einmal Deine schöne Stimme hören.
In dieser schönen Sommernacht.

 

Kalender_2014_10

Teile dies:

Liebe ist

Das Herz voller Splitter,
die Seele blutig geschlagen.
Genügend Kämpfe gefochten,
ungezählte Schlachten geführt.
In das offene Messer gelaufen,
hinterrücks erdolcht.
Doch höre niemals damit auf,
Liebe zu suchen.
Sie ist unser aller Antrieb,
in diesem bittersüßen Leben.

herz

 

Teile dies:

Nah bei Dir

Ich wünscht’, ich wär‘ der Wind,
der Dir den Abendgesang der Amsel an das Ohr trägt.

Ich wünscht‘ ich wär‘ der warme Sommerregen,
der seufzend Deine Haut liebkost.

Ich wünscht‘, ich wär‘ der Mond,
Dein friedliches Gesicht im Schlaf betrachtend.

Ich wünscht‘, ich wär‘ die frühe Morgensonne,
die Dich an einem Sonntagmorgen wachküsst.

Immer in Deiner Nähe, das würde ich sein.

Urh. weitblick
http://weitblickpoesie.de

gold

Teile dies: